Danke Deutschland: Teil 009: Bewusstsein für die Umwelt wird gelebt

Wenig ist so deutsch wie die Mülltrennung. Im Ausland macht man sich teilweise sogar ein bisschen lustig über die penible Sortierung. Aber sie hat eine positive Ursache: In Deutschland gab und gibt es ein starkes Bewusstsein für die Umwelt. Die Umweltbewegung über viele Jahre hinweg dazu beigetragen.

Am Anfang mag sie sich auf die Grüne Partei und Menschen aus dem ländlichen Bereich beschränkt haben. Heute ist ein umfassendes Umweltbewusstsein in der Mitte der deutschen Gesellschaft angekommen. Das ist eine Eigenschaft, auf die man stolz sein kann und für die es sich lohnt, in Deutschland zu leben. Wenn alle Länder sich so sorgsam um die Erhaltung der Umwelt kümmern würden, wäre der Planet Erde bei der Erhaltung seines Ökosystems einen wichtigen Schritt weiter. Die Beschäftigung mit der Umwelt beginnt in Deutschland meist schon im Kindesalter.

Viele Kindergärten informieren ebenso über die Umwelt, wie auch das Elternhaus wichtige Kenntnisse über das biologische System in den Köpfen der Kindern verankert. Die Neugierde für Tiere und Pflanzen erwacht bei Kindern ab einem bestimmten Alter von selbst. In Deutschland wird dieses Interesse auch nachhaltig mit den richtigen Informationen bedient. Schon im frühen Kindesalter werden Menschen so mit wichtigen Kenntnissen zum Erhalt der Umwelt vertraut gemacht. Aber auch im Alltagsleben schlägt sich die Sorge um die Umwelt positiv nieder. Viele Menschen kümmern sich etwa um einen Garten oder helfen gerne mit, wenn es um die Erhaltung der Umwelt geht.

Auch bei Petitionen für die Erhaltung der Natur unterschreiben Deutsche Bürger überdurchschnittlich gerne. Das ist ein guter Grund, dieses Land zu lieben. Und auch viele umweltbewusste Menschen lieben Deutschland gerade deshalb. Die Pflege von Gärten hat zuletzt auch in den Städten wieder zugenommen. Unter dem Stichwort des urban gardening nehmen sich die Menschen hier kleiner Grünflächen an. Sie werden in Gemeinschaft gepflegt und manchmal sogar in Gemeinschaft abgeerntet. Die Wirtschaftsform der Allmende erlebt so im kleinen ihre Wiedergeburt. Das wird von Jung bis Alt geschätzt. An den schicken kleinen Gartenprojekten beteiligt sich fast jeder Deutsche gerne, wenn sich ihm die Möglichkeit dazu bietet. Dass die Gärten regelmäßig gepflegt werden, beweist wiederum eine besondere Organisationsfähigkeit. Diese haben die Deutschen ohne jeden Zweifel. Und sie wirkt sich auch positiv bei manchem Projekt zur Pflege der Umwelt aus.

Viele kleine Umweltprojekte haben sich so stetig weiter entwickelt. Der besondere Charme dieser Projekte hat schnell viele weitere Menschen vom Nutzen überzeugt. Für die Umwelt leistet jeder Mensch in Deutschland gerne einen kleinen Beitrag. Auch die Imkerei hat zuletzt wieder immer mehr Nachwuchs erhalten. Die Deutschen haben vom Bienensterben erfahren und viele Menschen wollten aktiv etwas dagegen tun. Wenn es um die Umwelt geht, steckt man in Deutschland nicht einfach die Hände in die Tasche. Die Deutschen tun etwas, um die schöne Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten. An kleinen wie großen Tieren erfreut man sich dabei gleichermaßen. Die Gärten werden mit bunten Blumen wie auch mit Obstbäumen oder Gemüsepflanzen bepflanzt. Man versorgt die Umwelt nicht nur gerne, man lässt sich auch von ihr versorgen.