Danke Deutschland: Teil 068: Landwirtschaft sorgt für gutes Essen und eine schöne Umwelt

Deutschland ist zwar eine moderne Industrienation, verfügt zugleich aber auch über eine gut aufgestellte Landwirtschaft. Diese wird gezielt gefördert. Zum einen hat das Land damit nachhaltiges Essen. Zum anderen wird so dafür gesorgt, dass es auch viele grüne Flächen und eine schöne Umwelt in Deutschland gibt. Die landwirtschaftliche Produktion sorgt beim Essen dafür, dass nicht nur bestimmte Obstsorten in den Regalen der Kaufhäuser und den Angeboten der Märkte landen. Auch seltenere Apfelsorten, besondere Kartoffeln und hochwertiges Getreide kann hier zum kleinen Preis eingekauft werden. Diese Möglichkeit ist für jeden Gourmet Gold wert. Aber auch Menschen mit einem besonderen Bewusstsein für die Umwelt und den Erhalt der Artenvielfalt wissen, dass sie daran etwas ganz Besonderes haben.

Die Bandbreite an vielen verschiedenen Obst- und Gemüsesorten sichert nicht nur eine große Bandbreite an Geschmacksrichtungen und bereichert so die Küche. Sie sorgt auch dafür, dass auf den Feldern und Wiesen viele verschiedene Pflanzen vertreten sind. Dadurch wiederum wird auch den Tieren ein breiter aufgestelltes Zuhause geboten. Von der Biene bis zum kleinen Käfer oder Schmetterling fühlt sich so auf gut versorgten und vielfältig bestellten Feldern jeder Bewohner wohl. Wo es keine Monokultur gibt, fällt übrigens auch der Schädlingsbefall durch Insekten geringer aus.

Die Natur hat ihre eigenen und nachhaltigen Mittel, um für eine Versorgung und Sicherung ihrer Pflanzen vor Schädlingen zu sorgen. Bauern, die sich über Generationen mit der Landwirtschaft beschäftigt haben, sind über dieses Wissen oft gut informiert. Sie müssen keine Pestizide zur Schädlingsbekämpfung verwenden, sondern greifen auf den richtigen Anbau und natürliche Mittel zurück. Indem die Landwirtschaft mit einem biologischen Anbau gefördert wird, erhält man wichtiges Wissen, das für eine solche Produktion notwendig ist. Zudem sorgt man für einen Anbau von Obst und Gemüse mit weniger Schadstoffen. So profitieren auch die Verbraucher in Deutschland von der Landwirtschaft. Durch den regionalen Anbau müssen die Früchte dieser Ernte wiederum nicht über so lange Strecken transportiert werden. Das reduziert die biologischen Fußstapfen und kann auch den Preis senken. Aus beiden Gründen kaufen Deutsche deshalb gerne beim Biobauern ihrer Wahl ein oder verschaffen sich Nahrungsnachschub auf dem Markt ihrer Stadt.

Der biologische Anbau der Landwirtschaft sorgt zudem für ein besonderes Stadt- und Landbild. Die bestellten Felder bieten einen schönen Anblick. Bei Spaziergängen und Ausflügen mit dem Rad sind sie genau das richtige Landschaftspanorama, um die Seele baumeln zu lassen und ganz zu sich selbst zu kommen. Die Möglichkeit dazu wird von vielen Deutschen gerne genutzt. Dafür, dass es hier so eine gut ausgeprägte Landwirtschaft gibt, muss man auch wirtschaftlichen Subventionen danken. Nicht alles trägt sich von selbst. Manches muss auch wirtschaftlich gefördert werden, damit es betrieben werden kann. Aber Deutschland hat es als wichtige Aufgabe begriffen, eine solche Förderung auch zu leisten.

Die optischen, geschmacklichen und auch ökologischen Vorteile einer umweltbewussten Landwirtschaft zahlen sich langfristig aus. In anderen Ländern gibt es ein Bewusstsein dafür nicht immer. Deutschland kann man dafür bei jedem einzelnen Spaziergang über das Land dankbar sein. Die Landwirtschaft macht Deutschland nachhaltig schöner.