Danke Deutschland: Teil 076: Urban Gardening macht Städte auf charmante Weise grüner

In Deutschland gibt es seit einigen Jahren gerade in den großen Städten wieder eine rege Aktivität zur Gartenarbeit. Viele Menschen sorgen hier mit kleinen Projekten mitten im städtischen Raum für besondere Hingucker. Urban Gardening hat es den Deutschen in den großen Städten angetan. Sie schätzen diese Gartenarbeit der ganz besonderen Art. Manchmal wird damit einfach nur ein grauer Raum in einer großen Stadt mit bunten Blumen und schönen grünen Pflanzen verschönert. Ein anderes Mal halten die kleinen Gärten auch Obst und Gemüse für ihre Besucher bereit. Jeder Passant, kann den Garten versorgen und sich bei Bedarf eine Kleinigkeit von seinem Ertrag mitnehmen.

Erstaunlicher Weise werden die Gärten erstens gut versorgt. Zweitens gehen die Passanten verantwortungsvoll mit dem Ertrag um. Die Gärten werden gegossen statt leer gepflückt. Das dahinter stehende Konzept hat bereits im Mittelalter auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands funktioniert. Es gibt dafür sogar einen eigenen Begriff. Allmende lautet das Zauberwort. Bei der Allmende handelt es sich um ein Allgemeingut, das von allen Menschen gemeinsam genutzt wird und um deren Erhalt sich die Menschen auch gemeinsam kümmern. Waren im Mittelalter damit große Landflächen oder kleine Wasserquellen gemeint, so erhält die Allmende heute mit kleinen Gärten mitten im städtischen Asphalt ihre Rückkehr. Sie wird von kleinen Kooperativen betrieben, die sich für den gezielten Erhalt dieser Gärten stark machen.

Manche spazieren regelmäßig an den Gärten vorbei und kümmern sich um die Pflege. Andere Projekte führen sogar eine eigene kleine Homepage zu ihren Projekten des Urban Gardening. Das städtische Gärtnern liegt hoch im Kurs. Immer mehr Fans lassen sich von dieser Art der Kultivierung des kleinen Gartens in der großen Stadt inspirieren und machen auch mit. An manchen Orten gibt es sogar kleine künstlerisch anspruchsvolle Projekte. Da werden kleine Schlaglöcher zu Orten für bunte Blumen. Verkehrsinseln werden mit besonderen Pflanzen ausgestattet. Wer früher Grafitis gesprüht hat, legt heute solche Projekte an. Viele Menschen, die den Projekten begegnen, erfreuen sich an diesen. Manche Fotos von Urban Gardening haben im Internet eine große Prominenz erreicht. Es gibt sogar Städte die sich bei der Gestaltung städtischen Raums vom Urban Gardening inspirieren lassen. Oft ist die künstlerische Arbeit ein wichtiger Ausgangspunkt für die Verschönerung städtischen Raums.

Im Bereich des Urban Gardening gilt dies ohne Zweifel. Hier haben sich in den letzten Jahren nicht nur viele kleine Basisgruppen gegründet. Auch große Städte sorgen mit der neuen Gestaltung des Raums für ansprechende kleine Blumenwiesen oder Gärten, die zum Mitmachen einladen. Das gefällt nicht nur Stadtplanern. Auch die Bewohner deutscher Städte lassen sich zu so schönen Projekten gerne einladen. Sie arbeiten an der bewussten Gestaltung des Raums gerne mit. So werden die grauen Städte Deutschlands seit einigen Jahren immer grüner.

Als Bewohner Deutschlands kann man auf eine solche Entwicklung stolz sein. Wer ein eigenes Projekt dieser Art machen möchte, findet fast überall Anknüpfungspunkte. Ansonsten bietet das Internet viele Anregungen für die Gestaltung der Stadt. Die Deutschen nutzen diese Anregungen gerne. Für ihren Ideenreichtum kann man jedem einzelnen dankbar sein.