Sanjay Sauldie im Interview mit Karlheinz Brandenburg

Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg // Ilmenau

Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg gilt als Erfinder und Vordenker vieler der heutigen Standards im Bereich der digitalen Medientechnik, vor allem das Kompressionsformat MPEG Audio Layer 3, auch bekannt als MP3. Diese Methoden bilden das Fundament der heutigen Audio/Video Kodierungs-, Kompressions- und Distributionstechnik.

Brandenburg studierte Elektrotechnik (Diplom 1980) und Mathematik (Diplom 1982) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und promovierte im Jahr 1989. In seiner Dissertation am Lehrstuhl für Technische Elektronik beschrieb er Techniken, welche die Grundlage für viele moderne Audiokodierungs- bzw. Audiodatenkompressionsverfahren bilden. Von 1989 bis 1990 war er Postdoctoral member of technical staff bei den AT&T Bell Laboratories (USA). In Erlangen war er bis 1999 als Abteilungsleiter am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen aktiv.

Im Jahr 2000 wurde er Inhaber des Lehrstuhls Elektronische Medientechnik des Instituts für Medientechnik an der Technischen Universität Ilmenau. Im Mai 2000 wurde Karlheinz Brandenburg zum Leiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Elektronische Medientechnologie AEMT in Ilmenau ernannt und im Januar 2004 zum Leiter des neu gegründeten Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau.

Karlheinz Brandenburg ist Mitglied verschiedener internationaler Standardisierungsgremien, Fellow of IEEE und Fellow der Audio Engineering Society (AES) sowie ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Derzeit hält Prof. Brandenburg mehr als 100 Patente. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge. Zusammen mit Mark Kahrs (Rutgers University) veröffentlichte er den Fachband “Applications of Digital Signal Processing to Audio and Acoustics”.

Im Jahr 2000 erhielt er zusammen mit seinen Kollegen Harald Popp und Bernhard Grill den Deutschen Zukunftspreis. Seit Mai 2004 ergänzt der “IEEE Masaru Ibuka Consumer Electronic Award” für seine wissenschaftlichen Verdienste auf dem Gebiet der Digitalen Audiocodierung die Reihe seiner Auszeichnungen. Im Dezember 2006 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Darüberhinaus hat ihn die International Electrotechnical Commission (IEC) zu einem der 120 wichtigsten Vordenker der Elektrotechnik aller Zeiten gewählt und ihn in die “Hall of Fame” der bedeutendsten Persönlichkeiten ihrer Zunft aufgenommen. Im März 2007 würdigte die amerikanische Consumer Electronics Association (CEA) Prof. Karlheinz Brandenburg zusammen mit den Professoren Dieter Seitzer und Heinz Gerhäuser für die Entwicklung und Verbreitung des MP3 Formats und nahm sie stellvertretend für das gesamte Fraunhofer-Entwicklerteam in die “CE Hall of Fame” auf.

Video in Kooperation mit http://www.tv24media.com