Danke Deutschland: Teil 058: 1968 und die Emanzipation haben für eine lockere Atmosphäre gesorgt

Über den politischen Aufbruch in den 1960er Jahren gehen die Meinungen auseinander. Gesellschaftlich jedoch hat das Land in jedem Fall davon profitiert. In den Familien wie auch in der Gesellschaft. Im Allgemeinen hat er dafür gesorgt, dass die Menschen einander weniger autoritär begegnen. Die Vernunft und das Argument zählen und nicht nur die reine Autorität. Davon haben die Kinder im besonderen profitiert. Aber auch in der Gesellschaft wird ein lässigerer Umgang gepflegt, als dies noch in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts der Fall war. Ganz gleich, wo ein einzelner Mensch heute politisch auch stehen mag, alle Menschen zusammen begegnen sich heute offener.

Auf der gleichen Augenhöhe tauscht man sich aus und es ist vor allem das bessere Argument, das dabei zählt. So haben in Deutschland alle von der Emanzipation und dem gesellschaftlichen Aufbruch der 1960er Jahre profitiert. Kein Mensch möchte die Vorteile davon heute mehr vermissen. In anderen Ländern gab es nicht immer einen solchen Aufbruch. Nicht alle westlichen Demokratien, haben sich vom kleinbürgerlichen Mief der 1950er Jahre so erfolgreich befreien können. Und in den autoritär regierten Staaten dieser Erde sieht es noch viel schlimmer aus. Hier entscheidet oft die Hierarchie oder ein bürokratischer Apparat über das Geschehen und nicht der demokratische Diskurs.

Auch das Aufbrechen der alten Familienvorstellungen hat den Menschen viele neue Freiheiten gebracht. Selbst Konservative profitieren von diesen liberalen Freiheiten und wissen sie heute zu schätzen. Es herrscht ein gesellschaftlicher Konsens darüber, dass es nicht nur klassische Familienbilder gibt. Auch Patchworkfamilien oder gleichgeschlechtliche Ehen sind möglich. Und jeder Mensch findet sein Glück im Rahmen der Möglichkeiten, die er selbst schätzt.

An eine starre Rollenverteilung, die Frauen an bestimmte Aufgaben im Haushalt bindet, sind Frauen heute auch nicht mehr gebunden. Das sorgt dafür, dass auch dem weiblichen Teil der Bevölkerung viele neue Freiheiten ebenfalls zu Teil wurden. Insgesamt begegnen sich die Menschen heute unbefangener. Auch auf der offenen Straße oder im Café ist es in Deutschland problemlos möglich, mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Diese offene Art der Deutschen sorgt für eine lässige und lockere Atmosphäre im Alltag. Sie verbessert sowohl das Leben der Bewohner des Landes wie sie auch Besucher dazu einlädt, mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen. So lernt man sich ohne Vorbehalte kennen und tauscht sich gegenseitig über das eigene Leben oder aktuelle Probleme aus.

Die Lebensqualität der Menschen wurde dadurch ganz erheblich gesteigert. Die offene Atmosphäre sorgt dafür, dass Menschen schneller Freundschaften knüpfen und sich bei Problemen offener austauschen können. Das wiederum sorgt dafür, dass die Menschen in Deutschland Probleme weniger in sich verschließen. Der offenere Umgang trägt so auch zu seelischen Gesundheit eines Menschen mit bei. In der psychologischen Praxis ist man über diese Offenheit zwischen den Menschen jedenfalls froh. Vielleicht liegt auch deshalb die Suizidrate in Deutschland weit unter der in vielen anderen Ländern. In Deutschland sucht man bei existentiellen Problemen heute viel eher das Gespräch mit seinen Mitmenschen, als dies in vielen anderen Ländern der Fall ist.